Stadtwald Rodung/Infos/Fotos

Leserbrief WN Lokalteil vom 03.11.22 in voller Länge:

In Zukunft nicht nur bei jeder Baumaßnahme einen Baumsachverständigen hinzuzuziehen, das beantragte die Fraktion der SPD und befürwortete auch die Grünen-Fraktion. Dem Antrag wurde jedoch nicht stattgegeben. Mein Wunsch, auch von vielen Menschen um mich herum, geht darüber hinaus, nämlich zusätzlich vor jeder Fällaktion  Baumsachverständige zurate zu ziehen als verantwortungsbewusstes Handeln und moralische Verpflichtung in Zeiten des Klimawandels. An der Selmer Straße sind über 100 Bäume des Stadtwaldes vernichtet worden mit der Begründung: eine Vielzahl von Bäumen waren geschädigt und absterbend. Welcher Grund gab dann den Anlass zu einer flächendeckenden 3500 qm Rodung? Da sich mir über 90 % der Baumstümpfe keine Hohlräume oder faulige Verfärbungen zeigten, bestürzt mich die Gesamtfläche. Der Rest-Wald zeigt ein dicht gewachsenes Blätterdach, was ich in anderen Wäldern kaum noch wahrnehmen kann. Es wird auf eine Verkehrssicherungspflicht verwiesen, die laut Gesetz aber nicht im Wald selbst besteht. Da es nicht nur mich interessiert: Welches Gremium von Fachleuten hat diese Entscheidung mit so großem Ausmaß getroffen und was heißt laut einer Sitzungsvorlage in diesem Zusammenhang ohne finanzielle Auswirkungen, gibt es Belege für die Einnahmen aus dem Holzverkauf? Mittlerweile sind auf der Fläche alle Baumstümpfe inklusive der vielen neuen Triebe, die sich bereits entwickelt hatten entfernt worden. Der Boden wurde mit schwerem Gerät umgepflügt, was die Pilzkulturen der Erde schädigt, welche Bäume und Neutriebe bei der Versorgung helfen, so auch ein Baumstumpf. Könnte es Kalkül gewesen sein, vielleicht ein großes Baumopfer zur Baulandgewinnung? Das wäre ein Skandal, deshalb muss ich diese Fragen stellen. Lediglich ein einzelner hohler Stumpf wurde zurück gelassen, als Exemplar für den Bürger, der keine Fragen mehr stellen sollte?  Ein Baumsachverständiger prüft, wo Bäume noch erhalten werden können. Nur ein einziger 130-jähriger gefällter Baum von ihnen versorgte ca. 25 Menschen mit Sauerstoff, nahm ca.24 kg CO2 auf, verdunstete  300 bis 500 L Wasser und das pro Tag. Kühlte im Sommer , filterte Luft und bremste starken Wind ab. 2000 Neupflanzungen bedarf es für diesen einen Baum, da reichen  zwei neue, junge Klimabäume leider nicht aus. Tschüss Baum, Tschüss Tiere und bald Tschüss Gesundheit, Wohlergehen und gesunde Wirtschaft. Denn diese wird auch betroffen sein, wenn es zu spät ist, jegliches Handeln vergeblich wird und wir nur noch zuschauen können, denn nicht nur in Lüdinghausen verschwinden weiterhin vitale Bäume, sondern auch in anderen Gemeinden, die fest halten an alten Strukturen. Auf meiner Internetseite wirsindprobaum werden Fotos von den Baumstümpfen und der sich erholenden Fläche zu sehen sein, wie sie sich vor dem Pflügen zeigte.

 

Hier sieht man die Gesamtfläche, 3.500 qm Wald wurden gefällt.

Es entwickelten sich bereits neue Triebe zwischen den Baumstümpfen.

Die Baum-Stümpfe und die noch intakten Bodenkulturen tragen zur Versorgung der neuen Triebe bei, bilden eine Symbiose. Neuer Wald entsteht auf natürliche Weise.

 

Wie in der Sitzungsvorlage_Stellungnahme Stadtverwaltung beschrieben, waren nicht alle Bäume geschädigt und wurden dennoch gefällt. Im weiteren Verlauf des Dokuments wird auf das Waldstück siehe folgende zwei Fotos wie folgt eingegangen: “….Der Bestand weist bis auf einige wenige Ausnahmen keine absterbenden oder bereits abgestorbenen Bäume auf, so dass hier gegenwärtig keine Notwendigkeit besteht, den gesamten Baumbestand fällen zu lassen.”

Unten stehend Fotos vom angrenzenden Stadtwald, welcher noch existiert.

Folgend Fotos von über hundert Baumstümpfen, die sich ähnlich dieser darstellten.

   

 

 

 

Wald schützen

– das geht mit deiner Stimme  –

hier kannst du unterschreiben: dafür gehe auf das Wort unterschreiben und klicke es an, dann wirst du zur Waldschutz-Petition der Bundes-Bürgerinitiative Waldschutz BBIWS  geleitet.

Waldzerstörung kann gemeldet werden

hier ein link zu einem Waldreport, wo gerodete Flächen von jedem aufmerksamen Bürger gemeldet und katalogisiert werden können.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bäume, Klima, Wald abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Stadtwald Rodung/Infos/Fotos

  1. Jürgen Kruse sagt:

    Wir brauchen rasch ein ökologisch ausgerichtetes Waldgesetz in NRW und bundesweit, sonst sind unsere Wälder wegen der Profitgier der Holzindustrie und der Erfüllungsgehilfen (Landesforst “Wald und Holz NRW” und “RVR”) bald zerstört und fallen als wesentliche Hilfe im Kampf gegen die Klimaerhitzung weitgehend aus. — Siehe u.a.: http://www.waldreport.de und: https://www.bundesbuergerinitiative-waldschutz.de/2022/08/03/gewachsen-um-zu-bleiben-endlich-schutz-f%C3%BCr-alte-b%C3%A4ume/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.